Homepage / Touristische Attraktionen / Szczecin - Hauptstadt der Region / Seen / Dammscher See

Dammscher See

Im Westpommern liegt Dammscher See, der größte See der Woiwodschaft. Mit 54,08 km2 ist Dammscher See der viertgrößte See in Polen. Am 15. Oktober 1939 wurde der ganze See an die Stadt Stettin, die heutige Hauptstadt der Woiwodschaft Westpommern (18% der Fläche) angeschloßen.

Dammscher See ist ein Deltasee. Er befindet sich im Flussdelta der Oder. Der See entstand zwischen Uferwällen der Flussarmen der Oder. Von der östlichen Seeseite wurde eine Hochwasserschutzmauer errichtet. Das Gewässer ist flach. Das Verwachsen des Sees ist weit fortgeschritten. Der See hat niedrige und sumpfige Ufer. Dammscher See ist in der Tat eine ehemalige Bucht des Stettiner Haffs, die vom Delta des Flusses Ina (Ihna) abgetrennt wurde.

Die Fläche des Dammschen See beträgt 5600 ha, die Länge ca. 15 km, die Breite 7 km. Seine durchschnittliche Tiefe beträgt nur 3,5 m und die maximale Tiefe 8 m in der Fahrrinne. Mit dieser Tiefe ist Dammscher See als einziger See in Polen für Hochseeschiffen zugänglich. Die Fahrrinne ist 14,5 km lang, 150 m breit und 10 m tief. Die Verdrängung beträgt 294 Tonnen. Dammscher See verbindet den Hafen Schwedt an der Oder mit der Pommerschen Bucht. Dammscher See ist durch ein Kanalsystem mit dem Hauptlauf der Oder verbunden. Der Dammsche See gliedert sich in Großen Dammschen See im Norden und Kleinen Dammschen See im Süden.

In den Dammschen See münden die Flüsse:

a) Duńczyca,
b) Święta,
c) Płonia
d) Regalica (Ostoder).

Im Dammschen See entspringen:

a) Iński Nurt,
b) Czapina,
c) Babina.

An den Ufern des Dammschen Sees sind viele Marinas:

a) Marina „Camping Marina” PTTK,
b) Marina des Euro Jachtklubs „Pogoń”,
c) Anlegestelle für Segelboote „Marina Hotele”,
d) Marina Yachtklub AZS,
e) Marina Yachtklub „Harcerski Ośrodek Morski”,
f) Anlegestelle für Segelboote des Meeres-Yachtklubs,
g) Anlegestelle für Segelboote des Meeresliga-Klubs „Prawobrzeże” in Szczecin,
h) touristische Anlegestelle des Meereszentrums des Jugendpalastes,
i) Anlegestelle des Gollnower Jugendsporthaus in Lubczyna.

Auf dem Dammschen See überwiegen das ganze Jahr die nordwestlichen Winde. Es kommen hier verschiedene Fischarten vor: Barsche, Aale, Plötzen und andere Fische aus der Oder. Das Artenspektrum ist also ziemlich breit. Es gibt hier auch die naturgeschützte Fischart Ziege und die Zope. Der ganze See befindet sich in einer speziellen Vogelschutzzone „Unteres Odertal”.

Eine Besonderheit des Dammschen Sees ist ein im nördlichen Seeteil, bei Inoujście (Ihnamünde), versunkener deutscher Tanker Ulrich Finsterwalde. Er wurde 1941 hergestellt und zum Transport von synthetischem Benzin aus der Fabrik in Pölitz verwendet. An dem See liegt ein Stadtteil von Szczecin (Altdamm) sowie die Dörfern des Landkreises Goleniów (Gollnow): Czarna Łąka und Lubczyna.

rpo

Zadanie współfinansowane ze środków Unii Europejskiej ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Regionalnego Programu Operacyjnego Województwa Zachodniopomorskiego na lata 2007-2013.

-->