Homepage / Touristische Attraktionen / Szczecin - Hauptstadt der Region / Museum für Technik & Kommunikation

Museum für Technik & Kommunikation

Das Museum für Technik und Kommunikation ist das neueste Museum in Stettin und zugleich eines der größten Museen mit technischen Schwerpunkt. Es wurde am 1. Januar 2006 gegründet. Das Museum befindet sich im Stadtviertel Niebuszewo, im ehemaligen Straßenbahndepot in der Niemierzyńska-Straße, der heute als Denkmal unter Schutz steht. Eimal gab es hier außerhalb der Straßenbahnhalle eine Schaltzentrale, einen Schaffnerraum, Büros und Dienstwohnungen im Dachgeschoss.

Die Tätigkeit des Museums für Technik und Kommunikation beruht vor allem auf der Sammlung von Exponaten: Straßenbahnen, Bussen, Autos, Motorrädern, Fahrrädern, elektronischen und Telekommunikationsgeräten, Haushaltsgeräten und vielen mehr. Die wichtigste Anschaffung ist eine Sammlung von Leszek Liszewski, die über 100 Gegenstände zählt und hauptsächlich der polnischen Automobilindustrie gewidmet ist. Seit seinem Anfang erweitert das Museum stets seine Ressourcen. Die Anfänge waren ziemlich bescheiden. Der Hauptbestand waren einige zehn elektrischen Elemente und Elekrogeräte im Zusammenhang mit der Straßenbahntraktion. Am Ende des Jahres 2008 hatte das Museum für Technik und Kommunikation fast 750 Exponate.

In Sammlungen des Museums für Technik und Kommunikation befinden sich:

a) elektrische Straßenbahnen,
b) Busse,
c) Nutzfahrzeuge,
d) PKWs (inländische und ausländische Produktion),
e) Mikroautos,
f) ungewöhnliche Fahrzeuge,
g) Motorräder,
h) sonstige Zweiräder.

Andere Sammlungen des Museums für Technik und Kommunikation sind: elektrische Elemente und Elektrogeräte im Zusammenhang mit der Straßenbahntraktion, Bauteile der Straßenbahnen (Isolatoren, Transmitter, Positioner, Transformatoren usw.), elektronische und Telekommunikationsgeräte (alte Computer, Taschenrechner, Telefonapparate), Haushaltsgeräte: Fernseher, Tonbandgeräte, Kaffeemühlen, Nähmaschinen, etc.

Präsentiert werden auch Motorräder der Vorkriegsfirma Alba, Autos der Marke Stoewer und Motorräder Junak aus der Stettiner Motorradfabrik der Nachkriegszeit. Es gibt auch polnische Zweiräder: Roller Osa, Mopeds: Komar, Żak und Ryś, Motorräder: WSK, SHL und Sokół. Die Autos sind von Syrena, Fiat 125p i 126p, Warszawa, Żuk, Nysa und Star 25 vertreten. Das Museum zeigt auch Prototypen von polnischen Fahrzeugen: Beskid, Smyk, Wszędołaz, LPT, und Iskra.

Öffnungszeiten:

Montag: geschlossen
Dienstag: 10.00 – 15.00 (Eintritt frei)
Mittwoch: 10.00 – 16.00
Donnerstag: 10.00 – 16.00
Freitag: 10.00 – 18.00
Samstag: 10.00 – 18.00
Sonntag: 10.00 – 16.00

Kontakt:

Museum für Technik und Kommunikation – Kunstdepot in Szczecin

Niemierzyńska Straße 18A
71-441 Szczecin
tel. +48 91 / 459 92 00
e-mail: kasa@muzeumtechniki.eu
www.muzeumtechniki.eu

rpo

Zadanie współfinansowane ze środków Unii Europejskiej ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Regionalnego Programu Operacyjnego Województwa Zachodniopomorskiego na lata 2007-2013.

-->